Segelbundesliga startet in Velden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Schiffstaufe zum Auftakt der Segelbundesliga

Mit neuer Bootsklasse, der J70, in das achte Jahr

Mit der feierlichen Bootstaufe der neuen Segelbundesliga-Flotte vor der Kulisse der Seepromenade in Velden geht es in das achte Liga-Jahr. Nach außen hin bleibt kein Stein am anderen, aus sportlicher Sicht bleiben wohl die gleichen Teams in der Favoritenrolle.

In Anwesenheit der Sponsoren (Leinenhersteller Robline, Messe Tulln, Sekthersteller Szigeti, Candidate Sailing Team, Segelschule in2the blue, Segelversicherer Pantaenius und Shelhammer Capital) taufte der evangelische Pfarrer i.R. Martin Slatow die sechs Boote auf die Namen „Marlene“, „SummerLove“, „Candy“, „Ronja“, „Eisvogel2 und „Anna)“. Der Veranstalter Yacht Club Velden (YCV) konnte zahlreiche Prominenz aus Sport und Politik, etwa LSD Arno Arthofer, Olympiasegler Niko Resch (YCV), Othmar Petschnig, Christian Gruber (beide KYCK), Bundesliga-Obmann Florian Hofer, Barbara Stell-Prommegger (ASF) und viele mehr begrüßen.

 „Nach sechs Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit der österreichischen Sunbeam-Werft, schlagen wir in der Saison 2022 ein neues Kapitel in der Segelbundesliga auf und wir segeln jetzt mit der J70, die auch in der Saiiling -Champions-League zum Einsatz kommt“ erklärte Hofer . 

Vier Events zum Meistertitel

Während sich die Teams an völlig neues Bootsmaterial gewöhnen müssen, bleiben die grundsätzlichen Rahmenbedingungen unverändert: die 18 besten heimischen Segelclubs bestreiten vier Regatten quer durch Österreich im Zeitraum von Juni bis September. Der Auftakt erfolgt traditionell in Velden am Wörthersee. Als Gastgeber fungieren der Yachtclub Velden und die Bootswerft Schmalzl. „Es ist jedes Jahr ein Saisonhighlight – für uns als Veranstalter und auch für die Clubs. Heuer kommt noch die Premiere mit den neuen J70 dazu, wir können den ersten Startschuss am Freitag zu Mittag eigentlich nicht mehr erwarten“, freut sich YCV-Präsident Gerhard Mauch auf den Auftakt am Wörthersee. Im letzten Jahr setzte sich der Union Yachtclub Wolfgangsee vor dem späteren Meister, dem Burgenländischen Yachtclub, durch. Der Heimclub unter der Regie des mehrfachen Olympiaseglers Niko Resch landete auf dem hervorragenden fünften Platz, die Veldener waren dabei punktgleich mit den drittplatzierten Mattseern. 

Die Teams, die bereits in der Sailing Champions League auf internationaler Ebene Erfahrung im Umgang mit den neuen Booten sammeln konnten, gehören natürlich zu den Top-Favoriten am Wörthersee. Also die Titelverteidiger aus Rust, der SCTWV vom Achensee, der Segelclub Mattsee und der Union Yachtclub Wolfgangsee. Mit dem Heimvorteil wollen aber auch die Kärntner Teams um die Podiumsplätze ein ernstes Wort mitreden.

Die Events 2022:

10. – 12.06.2022: Velden, Wörthersee / Yachtclub Velden

01. – 03.07.2022: Attersee, Attersee / Union Yachtclub Attersee

05. – 07.08.2022: Maurach, Achensee / SCTWV Achensee

16. – 18.09.2022: Mattsee, Mattsee / Segelclub Mattsee

Fotocredit: SBL22/Semelliker ausgenommen Drohnenaufnahme: SBL22/Pachschwöll

Das könnte Sie auch interessieren!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen