Mit „Patience“ in die Vorbereitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Lara Vad­lau: Kie­ler Woche als Stand­ort­be­stim­mung für EM und WM

Nach 2020 fin­det heuer wieder die Kieler Woche in vol­lem Um­fang statt. Rund 4000 Seg­ler aus 46 Na­tio­nen mes­sen sich in Ju­nio­ren-Klas­sen bis hin zu olym­pi­schen Dis­zi­pli­nen. 

Für die rot-weiß-ro­ten Boote der olym­pi­schen Klas­sen 49er, Nacra 17 und 470er ist das Tra­di­ti­ons­event eine Stand­ort­be­stim­mung vor den ers­ten Gro­ßevents im Jahr 2022. Für  Lara Vad­lau (KYCK) und Lukas Mähr (470er mixed) ist es das letz­te Kräf­te­mes­sen auf in­ter­na­tio­na­lem Ni­veau vor der im Herbst statt­fin­den­den Eu­ro­pa- und Welt­meis­ter­schaft. Heute, Montag, fin­den die ers­ten zwei von ins­ge­samt elf Wett­fahr­ten statt.

Be­treut wer­den Vadlau/Mähr vom Olym­pia­zwei­ten von 2012, dem zwei­fa­chen Vi­ze­welt­meis­ter Luke Pa­ti­ence. „Er war über viele Jahre ein fixer Be­stand­teil der ab­so­lu­ten Se­gel-Welt­spit­ze. Die Zu­sam­men­ar­beit mit einem wei­te­ren Top-Trai­ner aus­zu­tes­ten, ist eine tolle Chan­ce für uns, die wir sehr dank­bar an­neh­men“, er­gänzt Vor­scho­ter Lukas Mähr.

Aus KSV Sicht eben­falls in Kiel am Start sind Rosa Don­ner und Se­bas­ti­an Sli­von. Das Duo will die Kie­ler Woche nut­zen, um einen bestehenden Trainingsrück­stand auf­zu­ho­len. 

Quelle: KLEINE ZEITUNG, 22.6.2022; Photo: laravadlau.com

Das könnte Sie auch interessieren!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen